Xbox One » Vorschau » R » Ryse: Son of Rome - Mehrspieler-Modus-Hands-On

Ryse: Son of Rome - Mehrspieler-Modus-Hands-On

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Ryse: Son of Rome - Mehrspieler-Modus-Hands-On
Ryse: Son of Rome Boxart Name: Ryse: Son of Rome - Mehrspieler-Modus-Hands-On
Entwickler: Crytek Frankfurt
Publisher: Microsoft Studios
Erhältlich seit: 22. November 2013
Genre: Action
Spieler: 1 - 2
Features:
keine
Crytek hatte es nicht leicht in den letzten Monaten. Ryse: Son of Rome, ihr Xbox One-exklusiver Launchtitel, wurde vielerorts für die zahlreich anmutenden Quicktime-Events der E3-Demo verspottet. Statt Marius Titus hieß der Held des Spiels in Foren plötzlich Marius Quicktimius Eventius. Da halfen auch die beschwichtigenden und bemühten Worte der Entwickler nicht, die diese Impressionen zu revidieren versuchten. Nun konnten wir auf der gamescom erstmals selbst das Gladius am Schaft packen und uns durch den Gladiator-Modus schnetzeln. War die Kritik berechtigt, oder hat uns das Schlachten-Epos angenehm überrascht?

Die Arbeitswelt eines Gladiators
Im Mehrspieler-Modus von Ryse spielt ihr nicht den bereits bekannten römischen Legionär, sondern einen anpassbaren Gladiatoren, der sich in der Arena beweisen muss. Crytek hat bereits bekannt gegeben, dass die Rüstung eures Kämpfers durch erfolgreich bestrittene Kämpfe verbessert werden kann. Ob es neben der Schild/Schwert-Kombination auch weitere Waffen geben wird? In der Demo war jedenfalls nur diese spielbar. Wir konnten außerdem einen aus mehreren Göttern aussuchen, die hilfreiche Buffs verleihen. Der Kriegsgott Mars versorgt unseren Kämpfer über einen Druck des Steuerkreuzes mit zeitlich begrenzten Schadensboni.

Als auch mein Koop-Partner bereit war, betraten wir die Arena, die sich darauf in einen von Fallen gespickten Parcours transformierte. Begleitet wurden wir vom tobenden Applaus der anwesenden Schaulustigen. Zum Glück handelte es sich dabei nur um virtuelle Zuschauer, denn zu Beginn des Spiels haben wir bereits einige Hiebe einstecken müssen. Es galt einen bestimmten Punkt auf dem überraschend weitläufigen Kampffeld vor den hereinströmenden Gegnern zu schützen. Während sich unser Partner noch mit der Steuerung vertraut machte, hechteten wir blind in die Gruppe von Barbaren. Aus vollem Sprint haben wir den x-Button angetippt und so den ersten Feind mit einem flinken Stich zurückgedrängt. Doch die anderen Gegner schlossen schnell die Fluchtwege um uns ab und deckten uns mit Schlägen ein. Eine Ausweichrolle über den rechten Bumper konnte das Schlimmste verhindern. Genau rechtzeitig stieß unser Mitspieler dann auch schon dazu und gemeinsam waren diese Gegner einfach in Schach zu halten. Je länger der Button gedrückt wird, desto stärker ist der folgende Schwerthieb. Die ungepanzerten Barbaren waren so schnell in den berühmt-berüchtigten Exekutionsmodus versetzt und wir konnten uns davon überzeugen, ob dieser den Spielfluss behindert.
 
 Autor:
Robert Stotzem
Vorschau
Zur Ryse: Son of Rome Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
4/5
Leserhype:
-