Xbox One » Vorschau » O » Ori and the Blind Forest - Hands-On

Ori and the Blind Forest - Hands-On

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Ori and the Blind Forest - Hands-On
Xbox Live Arcade - Ori and the Blind Forest Boxart Name: Ori and the Blind Forest - Hands-On
Entwickler: TBA
Publisher: Microsoft Studios
Erhältlich seit: 11. März 2015
Genre: Genre-Mix
Spieler: 1
Features:

Seit der Ankündigung der Xbox One scheint Microsoft nach einigen Jahren voller Halo, Forza und Gears of War die Farbvielfalt wiederentdeckt zu haben. Nachdem bereits Sunset Overdrive für so manchen Microsoft-Veteran einen echten Farbschock bedeutet haben dürfte, steht nun mit Ori and the Blind Forest ein 2D Jump & Run mit einem Stil nicht unähnlich der abgedrehten Rayman-Spiele Origins und Legends auf dem Plan. Auf der gamescom haben wir die Xbox One-Version des Jump & Runs anspielen können und verraten euch unseren Ersteindruck.

Mit der Karte im Gepäck den Wald erkunden
In der gamescom-Demo konnten wir zwei verschiedene Gebiete anspielen, die zwei verschiedene Aspekte des Spiels in den Mittelpunkt stellten. Ori ist ein Hüpfspiel mit einer halboffenen Weltenstruktur, in der man Schlüssel und Sammelgegenstände in einer großen Karte finden muss, statt einfach nur vom Start zum Ziel zu rennen. Mit Hilfe der Karte, die man jederzeit einblenden kann, kann man sich im Spiel orientieren und sogar ein wenig Metroid-Feeling verspüren. Der Erkundungsabschnitt, den wir gespielt haben, war liebevoll gestaltet und die Sammelgegenstände waren fair versteckt.

Xbox One - "Ori and the Blind Forest"-Screenshot
1942 KB

Xbox One - "Ori and the Blind Forest"-Screenshot
1103 KB

Xbox One - "Ori and the Blind Forest"-Screenshot
698 KB

Xbox One - "Ori and the Blind Forest"-Screenshot
976 KB

Ein Hüpfheld lernt nie aus
Ori bietet aber nicht nur klassisches Jump & Run-Gameplay und Erkundungsspaß, sondern auch gewisse Rollenspielelemente. An vielen Orten in den Levels findet man gelbe Erfahrungspunkte und auch für das Besiegen von Gegnern kann man Erfahrungspunkte sammeln. Diese Punkte kann man verwenden, um neue Fähigkeiten in einem Fähigkeitenbaum freizuschalten. Auffällig ist, dass Ori nur an sehr wenigen Stellen speichert, respektive Checkpoints anbietet. So ist Ori trotz der märchenhaften Optik und Atmosphäre relativ fordernd.
 Autor:
Sebastian Küpper
Vorschau
Zur Xbox Live Arcade - Ori and the Blind Forest Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
3/5
Leserhype:
8.5