Xbox One » Vorschau » F » Fantasia: Music Evolved - Preview

Fantasia: Music Evolved - Preview

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Fantasia: Music Evolved - Preview
Fantasia: Music Evolved Boxart Name: Fantasia: Music Evolved - Preview
Entwickler: Harmonix Music Systems
Publisher: Disney Interactive Studios
Erhältlich seit: 23. Oktober 2014
Genre: Musik & Rhythmus
Spieler: 1-2
Features:
keine
Nach den großen Erfolgen von Spielen wie Rockband und Dance Central bringt Harmonix in diesem Jahr ein weiteres potenziell erfolgversprechendes Musikspiel an den Mann. Fantasia vereint Rhythmus- und Bewegungselemente zu einer neuen Spielerfahrung für die ganze Familie. Am 21. Oktober diesen Jahres erscheint das Spiel für Xbox 360 und Xbox One. Auf der gamescom trafen wir Annette Gonzales, Product Manager, und Nick Chester, Publizist, von Harmonix und konnten einiges mehr zu ihrem Spiel erfahren.

“It is not a dancing game.”
Da es vielen nicht klar zu sein scheint, hier eine kleine Zusammenfassung, wobei es bei Fantasia überhaupt geht. Ihr betretet verschiedene magische Welten, die es zu erkunden gilt und die sich, mit Hilfe von Musik, nach und nach zu einzigartigen musikalischen Schauplätzen entwickeln. In diesen manchmal kleinen, manchmal größeren Welten trifft man hin und wieder ein Mädchen namens Scout. Sie ist ein Zauberlehrling unter Yen Sid, dem großen Magier, und benötigt im Kampagnenmodus eure Hilfe um gegen den großen Feind („The Noise“) anzutreten. Ihre Magie ist nicht besonders ausgereift und deshalb ist sie auf den Spieler angewiesen. Dabei bewegt man sich zwar, allerdings ist das von Tanzen meilenweit entfernt. Wenn ihr einen Song spielt, seid ihr vielmehr der Dirigent und ihr bewegt die Musik mit euren Händen und Armen in die angezeigte Richtung. Ähnlich wie bei Guitar Hero ist hier Timing und Konzentration angesagt.
http://xboxone.gaming-universe.org/screens/preview_fantasia-bild1.jpg
„You are the Sorcerer’s Apprentice.“
Viele Kritiken beziehen sich darauf, dass das Spiel zu wenig bis keinen Bezug zum gleichnamigen Film nimmt und deshalb die Spieler in die Irre führt. Die Frage nach dem Bezug zum Film erübrigt sich jedoch, wenn man sich eine Präsentation des Spiels ansieht. Im Spiel finden sich nämlich so einige Bezüge wieder. Nicht nur die Geschichte des Zauberlehrlings wird aufgegriffen, sondern auch einige beliebte Stücke die auch im Film vorkommen, sind in den einzelnen Welten versteckt. Einige von den detailverliebten Aktionen nehmen ebenfalls direkten Bezug auf den Film, wie z.B. die Pilze, welche zu Tchaikovskys Nussknacker tanzen. Im Spiel müssen sie aktiviert werden, um eine Aktion freizuschalten. Wer also die Scheuklappen abnimmt wird viele Erkennungsmerkmale aus dem Film wiederfinden.

„Each world is unique.“
Neben klassischen Liedern, wie Vivaldis Winter oder Mozarts Eine kleine Nachtmusik, finden auch aktuelle Songs von Interpreten wie Avicii oder Bruno Mars ihren Platz in Fantasia: Music Evolved. Aber auch Urgesteine wie Queen, The Who und David Bowie finden sich hier wieder. Die Songs sind atmosphärisch auf die einzelnen Welten abgestimmt. Im Waldlevel „The Hollow“ freut sich ein besonders aus der Art geratener Vogel Strauss auf seine Tanzeinlage zu „Seven Nation Army“ und ein Yeti genießt Vivaldis „Winter“ in seiner Höhle. Neben einer großen Stadt, einer Fabrik und mindestens einer Unterwasserwelt, geht es auch noch ins All in „The Capsule“.
 Autor:
Tosha Klotz
Vorschau
Zur Fantasia: Music Evolved Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
5/5
Leserhype:
-