Xbox One » Tests » T » TurnOn

TurnOn

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: TurnOn
Xbox Live Arcade - TurnOn Boxart Name: TurnOn (PAL)
Entwickler: TBA
Publisher: TBA
Erhältlich seit: 01. Juni 2016
Genre: Geschick & Puzzle
Spieler: 1
Features:
keine
In einer Welt ohne Strom könnten wir nicht länger unserem liebsten Hobby nachgehen und müssten auch auf viele weitere Aspekte des alltäglichen Lebens verzichten. Die Indie-Entwickler von Brainy Studio wollen mit ihrem ersten Projekt TurnOn unser Bewusstsein dafür stärken, welchen Luxus Elektrizität ermöglicht und dass man die Kraft aus der Steckdose nicht für selbstverständlich halten darf. Ein Videospiel mit einer umweltpolitischen Botschaft? Das kommt nicht alle Tage daher! Gaming-Universe hat sich den Titel also einmal genauer angesehen.
 
Ein Funke erhellt die Welt
Zu Beginn des Spiels kommt es zu einem Ausfall des stadteigenen Kraftwerks. Dies hat fatale Folgen: Ampeln regeln nicht länger den Verkehr und fiese Diebesbanden machen die Gegend unsicher. Turnon, ein niedlicher elektrischer Funke und Held des Spiels, saust daraufhin über die Stromkabel der Stadt, um die Stromversorgung wiederherzustellen. In fünf Episoden geht es von einem Stadtbezirk zum nächsten, immer auf der Suche nach Generatoren, welche das Viertel erhellen können. Doch bis ihr eine dieser Stromquellen findet, müsst ihr erst in recht simpler 2D-Jump and Run-Manier durch das Level navigieren und den Ausgang finden. Turnon ist dabei auf zahlreiche Stromkabel beschränkt, welche sich durch die Wohngegenden schlängeln. Kleine blaue Blitze die als Sammelgegenstände überall verteilt sind, geben euch zusätzliche Orientierung im Häuserdschungel. Die meisten Level laufen darauf hinaus, dass ihr euch mittels der Aktivierung von Stromkästen den Weg bahnt, um zum Levelende zu kommen. Beispielsweise öffnet sich dadurch ein Tor, das den Sprung zu einem weiteren Kabel ermöglicht. Der Schwierigkeitsgrad ist dabei sehr niedrig. Es stellen sich nur selten Gegner in euren Weg und selbst dann sind sie leicht zu bezwingen.

Etwas schwerer – und leider auch deutlich nerviger – sind die Endlos-Runner-Abschnitte des Spiels. Turnon rast über die Hochspannungsleitungen und eure Aufgabe ist es, roten Blitzsymbolen auszuweichen und ohne Absturz bis zum Ende zu gelangen. Eindeutig inspiriert von den Musikleveln aus Rayman Origins schafft es das Indie-Spiel leider nie, die Qualität von Ubisofts Edel-Plattformer zu erreichen. Die ungenaue Steuerung und der schwer einzuschätzende Sprung des Elektroballs lassen euch gerne mehrfach an derselben Stelle gen Boden segeln. Während das Gameplay also insgesamt brauchbar-, aber eben nichts Besonderes ist, bleibt noch ein Blick auf die Umsetzung der Thematik.
 Autor:
Robert Stotzem
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-