Xbox One » Tests » T » Trackmania Turbo

Trackmania Turbo

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Allerdings erweist sich die Lenkung als sehr sensibel, besonders auf Off-Road-Strecken, so dass man ein gutes Gefühl für die Zwischenstufen des Analogsticks haben sollte, wenn man seine Geschwindigkeit halten möchte. Überdies kommt Trackmania Turbo mit einem ausgefeilten Drift-System daher, das es ermöglicht, durch Antippen der Bremse das Heck ausbrechen zu lassen, um so engere Kurven sicher fahren zu können. Varianten wie das Loslassen des Gaspedals beim Drift oder das Initiieren mehrere Drifts in Folge ermöglichen weitere Kurven-Varianten, so dass es im Spiel eine ganze Menge an Techniken zu erlernen gibt, die immer schnellere und unfallärmere Fahrten ermöglichen.
 
Kurz und knackig
Die Zahl von 200 Strecken auf der Packungsrückseite trifft zwar zu, klingt aber doch im Ergebnis mehr als den Spieler tatsächlich erwartet. Der Natur des Spiels geschuldet, sind die meisten Strecken nämlich eher kurze Challenge-Strecken, die binnen weniger als einer Minute abgeschlossen sind, so man denn halbwegs fehlerfrei fährt. Natürlich wird man einige Zeit auf den einzelnen Strecken zubringen, wenn man die quasi-obligatorischen Goldmedaillen einheimsen möchte, doch sollte man bei Trackmania Turbo keine vollen Rennstrecken vergleichbar mit anderen Rennspielen erwarten. In Anbetracht dessen, dass die Anforderungen für die Goldmedaille bisweilen ziemlich hoch sind, ist es aber durchaus auch hilfreich und sinnvoll, dass die Strecken nicht sonderlich lang sind. Insbesondere können es sich die Entwickler so, dank der großen Zahl an Strecken, leisten, einzelne Ideen in den Fokus einer einzelnen Strecke zu stellen, was bei längeren Strecken schnell enttäuschend enden kann.
http://wiiu.gaming-universe.org/screens/xbox_one_review_trackmania_turbo_bild02.jpg
Das Streckendesign ist abwechslungsreich und oft rasant, wenngleich Trackmania Turbo im Vergleich beispielsweise zum kürzlich erschienenen FAST Racing Neo eine geradezu gemütliche Spielgeschwindigkeit aufweisen kann. Durch verschiedene Untergründe und den Wechsel zwischen Strecken, die geschicktes Driften bedürfen und solchen, die vor allem durch die sensible Steuerung in hohen Geschwindigkeiten fordernd sind, wird für genügend Abwechslung gesorgt, dass Trackmania Turbo durchweg motivieren kann.

Gelegentliches Tearing stört die Optik
Technisch ist Trackmania Turbo gut gelungen. Die Grafik ist klar und flüssig, allerdings fällt gelegentliches Tearing störend auf. Besonders ungünstig ist im Test aufgefallen, dass es sogar vereinzelte Spielmomente gibt, in denen die Grafik kurz hängen bleibt. Bei Spieler-designten Strecken mag das zwar noch verständlich sein, bei vorgefertigten Strecken hätte so etwas aber definitiv nicht passieren dürfen, zumal es kaum ein Genre gibt, in dem solche technische Probleme das Gameplay stärker beeinträchtigen als Arcade-Rennspiele.
 Autor:
Sebastian Küpper
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-