Xbox One » Tests » T » Trackmania Turbo

Trackmania Turbo

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Trackmania Turbo
Trackmania Turbo Boxart Name: Trackmania Turbo (PAL)
Entwickler: TBA
Publisher: Ubisoft
Erhältlich seit: 24. März 2016
Genre: Racer - Fun Racer
Spieler:
Features:
Leveleditor
Das Arcade-Racer-Genre steckt trotz der anhaltenden Beliebtheit von Renspielen in der Krise. Die Entwickler haben in Sachen Rennspiele seit geraumer Zeit Simulationen in den alleinigen Fokus genommen und Arcade-Racing wird mittlerweile vielmals nur noch als Simulation mit Hilfsfunktionen oder als Open World-Spielplatz missverstanden. Umso erfreulicher ist es da, dass Ubisoft mit Trackmania Turbo aus den Vollen schöpft: 200 Strecken und obendrauf ein Leveleditor - Arcade-Freunde erwartet also eine langandauernde Spielerfahrung.
 
Im Kampf gegen die Uhr
Trackmania Turbo könnte auch unter dem Namen Time Attack Turbo veröffentlicht werden, denn anders als in vielen anderen Rennspielen befindet man sich im Kampagnen-Modus von Trackmania Turbo allein auf weiter Strecke. Einzig ein Geist, der dem Spieler zeigt, wie man gewisse Zielzeiten erzielen kann, belebt die Strecke ein wenig. Das bedeutet, dass der Spieler in Trackmania Turbo keine Angst vor Rammangriffen oder schwierigen Überholmanövern haben braucht, einzig die Streckenführung macht in Trackmania Turbo die Herausforderung aus.
http://wiiu.gaming-universe.org/screens/xbox_one_review_trackmania_turbo_bild03.jpg
Entsprechend wichtig ist, wie schnell man die meistens recht kurzen Strecken absolviert. Das Spiel stellt dem Spieler in jede Strecke drei Zielzeiten zur Verfügung, die jeweils mit einer anderen Medaille korrespondieren. Die Bronze-Medaillen sind gleich von Beginn an geradezu Pflicht, denn nur wer fleißig Bronze-Medaillen sammelt, darf nach dem ersten Satz von zehn Strecken zum zweiten Satz voranschreiten. Nach einiger Zeit jedoch wird man auch mit Bronzemedaillen an eine Grenze stoßen, denn später im Spiel sind Silbermedaillen – die für die mittlere der drei Zielzeiten vergeben werden – benötigt um weitere Streckensets freizuschalten. Schließlich sind aber selbst Silbermedaillen keine starke Währung mehr und der Spieler muss gar mit Goldmedaillen – den Belohnungen für die höchstwertigen Zeiten – aufwarten, um die letzten Strecken fahren zu dürfen.

Die Jagd nach dem Gold
Die Zeiten die für die einzelnen Medaillen benötigt werden, sind gut ausbalanciert. Fährt man einfach ohne besonders heftigen Unfall vom Start zum Ziel, so sollte man stets eine Bronzemedaille garantiert haben, oftmals winkt sogar bereits eine Silbermedaille. Um die Goldmedaille zu erhalten, muss man allerdings schon recht makellos fahren, wenngleich natürlich auch von dieser Zielzeit noch einige Verbesserungen möglich sind. Wer sich hierzu motivieren kann, kann über die Goldmedaille hinaus seine Zeit nicht nur für eine persönliche Bestenliste, sondern auch für eine weltweite Rangliste weiter verbessern.

Arcade-Feeling pur
Wie es sich für ein Arcade-Rennspiel gehört, bietet Trackmania Turbo eine Kombination aus einfach erlernbarer Steuerung und zahlreichen Finessen um im Laufe der Zeit immer schneller fahren zu können. Die Steuerung des Spiels ist geradezu simpel, mit RT gibt man Gas, mit LT bremst man und mit dem Analogstick lenkt man sein Gefährt.
 Autor:
Sebastian Küpper
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-