Xbox One Games » Xbox One Spieleinfos » Witcher 3: Wild Hunt Leserwertungen

Witcher 3: Wild Hunt - Leserwertungen

 Leserwertungs-Überblick:
Leserwertungen vorhanden: 2
Maximale Punktzahl: 9.5
Minimale Punktzahl: 8
Leserwertungsschnitt: 8.8
8.8
 
 Über Leserwertungen
Registrierte Community-User können hier ihre Leserwertung abgeben. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community!

Zum Eingabe-Formular...

Leserwertung von Z.Carmine
[04-06-2016 16:57] 
Als erstes einen Patch mit über 16GB herunterzuladen war doch etwas nervig.
Die Ladezeiten könnten auch etwas kürzer sein.
Bezüglich open-world war ich doch überrascht, dass die Welt in mehrere Abschnitte unterteilt ist, die nicht direkt verbunden sind, und dass man teils sehr schnell das Ende der (zugänglichen)Welt erreicht .
Für mich wirkt die Umgebung durch die tendenziell eher realistischere Gestaltung nicht als Pluspunkt. Besondere Umgebungen sind mir nicht im Gedächtnis geblieben.
Die Kinder sahen irgendwie seltsam aus, allgemein merkt man bei Nebenpersonen doch ein gewisses Bausatz-Prinzip.
Ansonsten ist die Grafik durch die weiten Gebiete bedingt nicht überragend, aber gut.
Die Quests waren teils auf durchaus gutem Niveau, auch die Einbindung der Hexer-Sinne, um Hinweise zu finden, hat sich gut eingefügt.Aber es gibt natürlich auch viele Standardquests nach Art„Gehe dorthin/Töte diesen Gegner“.
Bei den ?-Kartenmarkierungen fehlte mir eine Anzeige auf der Übersichtskarte dafür, ob die Orte auf der Oberwelt oder nur durch längere Ruinen bzw. Höhlen zu erreichen sind, was teils zu erfolglosem Herumirren und Abrutschen in Gebirgen führte, und auf Skellige gibt es sehr viele Fragezeichen auf dem Meer, weswegen ich dort auch die meisten ausgelassen habe. Oft gibt es sowieso nichts von besonderem Wert. Außerdem fehlt mir in Höhlen und Ruinen eine Übersichtskarte
Auch abgeschlossene Türen gibt es reichlich, zu denen es wohl trotz Interaktionsanzeige keine Schlüssel gibt.
Die Levelgrenzen bei Ausrüstungen führt auch oft dazu, dass sich gefundene Pläne erst spät oder gar nicht als nützlich erweisen. Je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad verändert sich aber die Stärke der auffindbaren oder kaufbaren Items/Itempläne und deren Levelanforderung, was auf höherem Schwierigkeitsgrad wohl auch nötig ist. Nach einem Durchgang auf dem zweiten Schwierigkeit war Geralt auf Level 35, auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad geht es da wohl gerade erst los.

Die Steuerung ist auch einer der Schwachpunkte, da sie gerade, wenn man einen Knopf gedrückt halten muss, oft nicht richtig reagiert, was schnell tödlich enden kann. Auch die Interaktion mit Objekten erweist sich teils als unausgereift. Und am Ende wollte Geralt nicht mehr tauchen, obwohl der Knopf funktioniert.
Auch gibt es noch so manch anderen Bug, obwohl das Spiel seit mehr als einem Jahr auf dem Markt ist.

Teils durch die Steuerung bedingt, wirkt das Kampfsystem doch etwas zu träge, wobei mein Build auch eher auf Schwertkampf ausgelegt war, und nicht so sehr auf Zeichen und Tränke. Für meinen Geschmack ist auch die Maximalgrenze für auswählbare Fertigkeiten etwas niedrig.
Außerdem fehlten mir erinnerungswürdige Kämpfe wie es sie teils im Vorgänger gab.

Die Story ist gut, aber nicht herausragend, und der Krieg ist im Spiel kaum spürbar, es ist quasi Waffenstillstand. Die Frontlinien verändern sich kein bisschen.
Auch deshalb wirkt die Welt trotz jagender Wildtiere, reisender Händler und Quests, die man auf der Reise findet, nicht wirklich lebendig.

Gwent war für mich durch die hohe Präsenz eher ein Negativ-Punkt, zumal die Karten als gewissermaßen Questitems nicht einmal in ein New game + übernommen werden.

Alles in allem hat Witcher 3 mich meist aber gut unterhalten, aber ein Game of the Generation kann ich wegen diverser Schwächen dahinter nicht erkennen.
Womöglich wird mein Eindruck bei einem späteren erneuten Durchgang etwas besser, wie es auch beim Vorgänger schon war. In gewissem Maße waren wohl in beiden Fällen meine zugegebenermaßen diffusen Erwartungen etwas zu hoch.
  8 / 10
Leserwertung von Wisdom
[22-12-2015 11:23] 
Ein grandioses Abenteuer, dass nur durch den etwas lahmen Einstieg getrübt wird. Hat man sich aber erst einmal mit den Spielmechaniken vertraut gemacht, möchte man nicht mehr loslassen. Die Spielwelt ist wahrlich beeindruckend gestaltet und selbst kleinere Nebenmissionen können mit einer Geschichte aufwarten.

Ich habe zwar nicht alles gemacht (den Großteil der Schatzsuchen habe ich ausgelassen), aber nach über 100 Stunden musste auch mal der Abspann her.
Bislang mein favorisiertes Fantasy-(West)RPG
  9,5 / 10

Regeln der Leserwertungen:
Leserwertungen sind dazu da, euer Fazit nach ausgiebigem Spielen eines Titels abzugeben. Eine Leserwertung-Wertung von 5 (gelb) entspricht einer neutralen Haltung: das Spiel ist Durchschnitt. Je stärker eure Wertung Richtung 10 (grün) wandert, desto größer war der Spaß, den ihr mit dem Titel hattet. Reicht es nicht einmal mehr zum Durchschnitt, wandert die Bewertung Richtung 1 (rot).
Jeder User ist dazu angehalten, ausgewogene Leserwertungen zu den Spielen abzugeben, welche er ausgiebig gespielt hat. Taktische Wertungen mit 1ern und 10ern o.ä. werden nicht toleriert und werden nach Ermessen durch die Mods gesperrt - was im wiederholten Fall zum Verlust des GU-Accounts führen kann.

Username:
Passwort:
Zurück zum Seitenanfang
Screenparade