E3: Gesammelte Informationen zur Xbox Project Scorpio

News vom 17-06-16
Uhrzeit: 1:40
Kaum eine Nachricht hat die Spielergemeinde zur E3 2016 so gespalten, wie die Ankündigung der Xbox Project Scorpio. Hinter dem sperrigen Namen verbirgt sich nichts anderes als eine deutlich stärkere Version der Xbox One.
 
Inzwischen ist, insbesondere durch Interviews mit Phil Spencer, schon deutlich mehr bekannt, als die spärlichen Informationen, die dem mickrigen Ankündigungs-Trailer der E3-Pressekonferenz von Microsoft zu entnehmen waren.
 
Wir fassen euch die wichtigsten Punkte noch einmal zusammen:
  • Es wird keine exklusiven Microsoft-Spiele für Xbox Project Scorpio geben, alle Spiele werden auch auf der "normalen" Xbox One lauffähig sein.
  • Möglicherweise, so Microsoft-Manager Shannon Loftis, wird es aber Dritthersteller geben, die Scorpio-exklusive Spiele designen.
  • Entwickler werden keine größeren Probleme mit der Anpassung ihrer Spiele an die verschiedenen Xbox-Systeme haben, da sie diese Übung sowieso schon von der dualen Xbox-PC-Programmierung her kennen.
  • Microsoft zielt mit Xbox Project Scorpio vor allem auf 4K-Fernseher, die bis Ende 2017 eine große Rolle spielen werden. Speziell 4K-Entwickler fragten nach der Grafikleistung von sechs Teraflops, die Microsoft dann auch lieferte.
  • Es ist nicht geplant, regelmäßig alle paar Jahre eine neue Version der Xbox zu veröffentlichen, es geht Microsoft darum, an bestimmten Entwicklungen teilnehmen zu können. Die Entwicklungen, die Xbox Project Scorpio notwendig machen, seien 4K-Fernseher und VR.
  • Die Mehrleistung steht den Entwicklern aber zur freien Verfügung, einen Zwang seitens Microsoft diese für die 4K-Auflösung zu verwenden, wird es nicht geben.
  • Virtual Reality spielte neben 4K beim Design der Xbox Project Scorpio ebenfalls eine Rolle, Microsoft entwickelt aber aktuell keine eigene VR-Hardware.
  • Indirekt bestätigte Phil Spencer, dass die Konsole 12 GB RAM haben wird.
  • Xbox Project Scorpio erscheint erst 2017, weil man zu einem früheren Zeitpunkt nicht die nötige Leistung für 4K und VR (4,5x Xbox One) zur Verfügung gehabt hätte.
  • Bei kompetitiven Spielen legt Microsoft großen Wert darauf, dass die Xbox One- und Xbox Project Scorpio-Versionen der Spiele die gleiche Framerate haben werden.
  • Sony ist laut dem SIE-Präsidenten Andrew House vom frühen Zeitpunkt der Xbox Project Scorpio-Ankündigung überrascht, inhaltlich habe man aber die Konsole quasi so erwartet. Die PS4 Neo sei speziell darauf ausgerichtet, die Fluktuation weg von der Konsole und hin zum PC ab der Hälfte der Konsolengeneration zu verhindern.
 
Neben den gesammelten offiziellen Informationen haben die Kollegen von Digital Foundry ein Video zusammen gestellt, das die bekannten technischen Spezifikationen in verständlichere Terme übersetzt. Was also kann Xbox Project Scorpio leisten?
 
Quellen: The Guardian, Wired, Eurogamer, Gamespot, Digital Foundry

 Autor:
Frank Ziegler 
Xbox Project Scorpio Boxart
Die letzten News zu Xbox Project Scorpio: RSS Feed
Screengalerien & Downloads zu Xbox Project Scorpio:
Leserhype abgeben , um das Spiel in den Xbox One Most Wanted zu platzieren!
News-Navigation:
Registrierte Community-User können hier Kommentare zu unseren News verfassen. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community! Wir freuen uns auf deine Meinung zu den aktuellen Ereignissen in der Welt der Videospiele.
Kommentar von Tabris
[17-06-2016 3:18] 
Sprich es wird keine VR-Games von Microsoft geben? Weil diese wären ja auf den früheren Xbox One-Modellen nicht lauffähig. Frage mich auch was sie bezüglich VR anbieten werden. Kompatibilität mit den existierenden Versionen von Oculus Rift und HTC Vive? Das wäre ziemlich cool. ^^
Kommentar von Z.Carmine
[17-06-2016 18:17] 
Ja, klingt danach, dass Microsoft selbst nichts an Spielen macht, die auf VR ausgerichtet sind. Oder ist es einfach, ein Spiel auf Scorpio in VR, auf der normalen XBox One ohne VR zu bringen?

Und Dritthersteller können also der alten XBox One einfach Lebewohl sagen, was Microsoft angeht. Da soll Skepsis also unangebracht sein?
Wenn Sony das mal nicht auch so handhaben wird.

Kompatibilität mit existierender VR-Hardware fände ich aber auch sinnvoll. Zumal für Microsoft der PC-Markt ja scheinbar kein direkter Konkurrent zu sein scheint. Siehe dieses Play Anywhere-Programm.
Aktuell @ GU