Destiny: Alle Informationen zu DLC "Haus der Wölfe"

News vom 23-04-15
Uhrzeit: 18:47

Destiny-Fans weltweit fieberten gestern dem angekündigten Twitch-Stream von Bungie entgegen. Community Manager DeeJ übernahm den Hauptteil der kleinen Show und präsentierte den “Hütern” vor den Bildschirmen die neusten Informationen zum am 19. Mai erscheinenden DLC “Haus der Wölfe“. Zum Start der Übertragung erklärte man gleich einige Details zur Story.

Story von “Haus der Wölfe”

So führt die Königin der Auferstandenen aus dem Riff die dort lebenden Gefallen an. Das Riff soll, im Gegensatz zum fast sterilen Turm, ein eher düsterer und dreckiger Ort sein. Hier leben Piraten, Betrüger und anderes übles Gesocks und die Stimmung ist etwas bedrohlicher. Die Gefallenen-Enklave “Das Haus der Wölfe” rebeliert jedoch gegen diese Herrschaft und will sich vom Riff und ihrer Königin loseisen. Ihr sollt als Hüter nun dabei helfen die Rebelion des Hauses der Wölfe zu beenden. Im Riff soll es alle wichtigen Dinge, wie einen Tresor, Beutezüge und die Poststelle geben. Als erste neuer wichtiger NPC taucht Petra Venj auf. Sie hat, ähnlich wie vorher Erric Morn, als neue Ruf-Händlerin neue Beutezüge und Items für euch am Start.

Arena “Gefängnis der Uralten”

Neuer spielerischer PVE-Content erwartet euch im “Gefängnis der Uralten“, der von der neuen Fraktion “Haus des Gerichts” betreut wird. Hier werden Spieler in einer Arena gegen Wellen aus immer stärker werdenden Gegnern antreten müssen. Kenner des Horde-Modus der Gears of War-Serie werden wissen, was gemeint ist. Dort erhaltet ihr als Belohnung unter anderem die neuen benötigten Kerne zum Kauf neuer Rüstungsgegenstände und Waffen beim Fraktionshändler Variks. Sein Verkaufsinventar wird sich allerdings wöchentlich ändern (Xur lässt grüßen). Die Arena wird zudem, wie schon der Raid und der wöchentliche Nightfall-Strike, einem wöchentlichen Lock unterlegen. Belohnungen könnt ihr also nur einmal in der Woche abgreifen. Ob dafür dann mehrere Stufen spielbar sein werden, wurde noch nicht enthüllt. Erklärt wurde nur noch, dass man das Lootsystem der Arena nicht mehr nur auf Zufall auslegen möchte, sondern, dass sich die Spieler die Items selber von den erspielten Kernen kaufen sollen. Abwechslung soll die Arena dadurch bieten, dass sich die Aufgaben und die Umgebungen der Arena regelmäßig ändern werden. Um für die Arena zugelassen zu werden ist es zudem erforderlich die Story-Missionen zu beenden. Die Arena soll sich thematisch fließend in den Endgame-Content wie der Raid oder der Nightfall-Strike eingegliedern.

Trial of Osiris

Für PVP-Spieler gab es Informationen zu den neuen “Osiris-Eventen”. Diese werden nur zu bestimmten Zeiten am Wochenende spielbar sein.

Waffen und Rüstungen

Weiter wurde erwähnt, dass der neue Licht-Höchstwert für Rüstungsteile bei 42 liegen wird. Damit kann man dann Stufe 34 erreichen.

Der Sprecher, der bisher eine eher unwichtige Rolle einnahm, unterzog sich wohl einer käufmännischen Weiterbildung. Hatte er bisher nur langweiligen Kram wie Symbole und Klassenitems im Sortiment wird er mit dem zweiten DLC zu einem der gefragtesten Kaufmänner  aufsteigen. So kann er nun alles mögliche an Material umtauschen. Aus Bruchstücken macht er euch Energie und umgekehrt.

Die neuen kaufbaren Items der ursprünglichen drei Fraktionen (Toter Orbit, Kriegskult der Zukunft und Neue Monarchie) werden mit einem Standardlichtlevel von 36 ausgeliefert. Damit können Hüter bis Stufe 32 kommen. Die Waffen haben einen Standard-Schaden von 331.

Eure alten Schießeisen (Wer will schon auf seinen Icebreaker verzichten) könnt ihr ebenfalls aufwerten. Dazu benötigt ihr neues Material, welches auf den Namen “Ätherisches Licht” hört. Dieses Licht soll primär im Gefängnis der Alten oder der Trial of Osiris droppen. Es gibt jedoch die seltene Chance sie auch im Nightfall oder Eisenbanner zu gewinnen.

Wertet ihr eine alte Waffe auf, behalten diese alle ihre Perks und gehen im Schaden bis 365 hinauf. Es lassen sich übrigens mit dem Ätherischem Licht alle exotischen und legendären Waffen auf einen Schadenswert von 365 aufpumpen. Zuletzt gibt es noch die Informationen, dass es nun recht viele neue Waffen mit der Option auf “umschmieden” geben wird. Das hatte die Destiny-Community bis zuletzt gefordert bzw. sich gewünscht. Beim umschmieden werden neue Perks auf die Waffe “gezaubert“. Damit werden die Waffen ein kleines bisschen individueller und lassen sich der eigenen Spielmechanik besser anpassen.

All das erwartet euch ab dem 19. Mai. Dann erscheint die zweite Erweiterung zu Bungies Shooter-MMO Destiny.

 

 Autor:
Dominik Weber 
News-Navigation:
Registrierte Community-User können hier Kommentare zu unseren News verfassen. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community! Wir freuen uns auf deine Meinung zu den aktuellen Ereignissen in der Welt der Videospiele.
Kommentar von ferenghi.quark
[26-04-2015 12:47] 
Klingt alles super!
Das einzige was mir fehlt, ist mehr Content... 3 neue Raids, 7 neue Strikes und ich wäre glücklich ^^
Content @ GU