GU: Vergangene Wochen auf Gaming-Universe erschienen

News vom 07-07-14
Uhrzeit: 11:00
Wir wollen euch an dieser Stelle einen kleinen Überblick zu den in den vergangenen Kalenderwochen veröffentlichten Artikeln über alle Konsolen und Handhelds verschaffen.
 
 
Review - Murdered: Soul Suspect - Action-Adventure - Square Enix

Unser Redakteur Dominik Weber, im Forum bekannt unter dem Nicknamen D00M82, wandelte ganz im Stile von Ghost Trick auf den Pfaden eines Seelendetektivs. Sein Fazit zu Murdered: Soul Suspect
lautet:
 
 
Das Fazit zu Murdered: Soul Suspect fällt damit so ähnlich wie der Start des Spiels aus - Traurig. Das Spiel hätte durchaus das Potential in eine höhere Wertungskala vorzudringen. Dies wird jedoch leider durch den geringen Umfang, das repetitive und seichte Gameplay und die vielen verschenkten Möglichkeiten und Ideen verhindert. Für die vier bis fünf Nebenmissionen braucht ihr pro Mission teilweise nur fünf Minuten um sie zu lösen. Zudem ist für ein storylastiges Spiel die Anzahl an wirklich relevanten Charakteren überraschend gering ausgefallen. Der Umfang ist für einen Vollpreistitel einfach etwas mager ausgefallen. Gute Ansätze hat der Titel dennoch. Neben dem soliden technischen Grundgerüst, überzeugt das Spiel von seiner atmosphärischen Seite. Auch die Geschichte zum Glockenmörder behält die eine oder andere verblüffende Wendung bereit und liefert euch trotz ein paar kleineren Logiklücken ein überraschendes Ende.

Daher für Einzelspieler ordentlich.
 
 

Review - Tomodachi Life - Simulation - Nintendo

Unser Redakteur Karim Ahsan, im Forum bekannt unter dem Nicknamen Spider Karim, machte Ferien auf einer abgelegenen Insel und erlebte irrwitzige Geschichten mit den Inselbewohnern. Sein Fazit zu Tomodachi Lifelautet:
 
Dass Tomodachi Life in Europa erscheint, ist keine Selbstverständlichkeit, bedenkt man den enormen Lokalisierungsaufwand, der für das Spiel nötig gewesen ist. Umso mehr sollte man Nintendo dafür loben, dass sie nun doch noch den Schritt in den Westen gewagt haben. Das Simulations-Konzept von Tomodachi Life ist gerade deshalb so gelungen, weil es sich, statt den Spieler mit steifem Realismus zu konfrontieren, oftmals selbst auf die Schippe nimmt und einen durchgeknallten japanischen Humor besitzt. Durch die Freiheiten, die euch der Mii Maker bei der Erstellung eurer Inselbewohner überlässt, sind Beziehungen zwischen den ungewöhnlichsten Charakteren möglich. Manchmal macht es Spaß seinen Charakteren bei ihrem eigensinnigen Treiben einfach nur zu zuschauen. Dass sich dieser Effekt nach einer Weile abnutzt, ist zwar unvermeidbar, bis dahin werdet ihr aber schon einige unterhaltsame Stunden am Bildschirm verbracht haben.
 
Daher für Einzelspieler sehr gut.
 
 

Review - EA Sports UFC - Sport: Boxen - EA Sports

Unser Redakteur Robert Stotzem, im Forum bekannt unter dem Nicknamen Mr. Prinz, ist in den Kampfring gestiegen und einige virtuelle Augen blau geschlagen. Sein Fazit zu EA Sports UFC lautet:
  
Unser Urteil nach den drei Test-Runden fällt durchaus positiv aus. Das stärkste Argument für EA Sports UFC ist das Kampfsystem, welches dank der glaubhaften Physik angenehm realistisch ausfällt. Die Kämpfer geben nämlich dank detaillierter Mimik, Cuts und Auswirkungen auf das Gameplay-Verhalten ordentlich Feedback für den Spieler. Zudem wird die klassische Dynamik der MMA-Kämpfe sehr gut auf das Videospiel übertragen. Allerdings nicht ohne den Spieler anfangs mit einer überladenen Steuerung etwas zu (über)fordern. Etwas enttäuscht hat uns die Auswahl an Spielmodi, die doch etwas knapp ausfällt. Der zwar gut präsentierte, aber abwechslungsarme Karriere-Modus, kann dem nicht ganz entgegen wirken. Insgesamt kann ich das Spiel vor allem denjenigen unter euch empfehlen, die sowieso schon ein Interesse für die Ultimate Fighting Championship mitbringen.

Daher für Einzelspieler gut und im Mehrspieler-Modus ordentlich bis gut.
 
 

Review - Valiant Hearts: The Great War - Adventure - Ubisoft

Unser Redakteur Sascha P. Ritter, im Forum bekannt unter dem Nicknamen snakeheart, ist ein außergwöhnliches Kriegsadventure im Comic-Stil eingetaucht. Sein Fazit zu Valiant Heart: The Great War lautet:
 
Als Ubisoft auf der vergangenen E3 2014 einem kleinen Downloadtitel wie Valiant Hearts: The Great War relativ viel Platz auf der ganz großen Bühne einräumte, sah das Spiel für mich lediglich nach einer netten Partie für zwischendurch aus. Und im Kern bleibt das auch so, denn Valiant Hearts kann sich spielerisch von anderen Genrevertretern nicht abheben, kann kaum fordern und ist nach grade einmal acht Stunden – wenn nicht sogar weniger – komplettiert. Man verließ sich bei Ubisoft Montpellier vor allem auf die emotionale Handlung und die Atmosphäre des Titels, der trotz des teilweise recht kindlichen Stils sehr dunkle Töne anschlagen kann. Großes Plus dürfte aber sicherlich der Aspekt sein, dass Valiant Hearts: The Great War Lust auf mehr macht – nicht auf das Spiel, das am Ende eine Fortsetzung offensichtlich macht, sondern auf den Ersten Weltkrieg. Grade jüngere Spieler dürften durch das Einflechten originaler Schlachten, den Auswirkungen des Krieges  auf die Charaktere und die Fülle an historischen Fakten zu den einzelnen Kapiteln und Sammelgegenstände durchaus Appetit bekommen, die ein oder andere Minute im Geschichtsunterricht länger wach zu bleiben. Ein nicht zu unterschätzender Faktor, der das Spiel aus der Masse hervorhebt.

Daher für Einzelspieler gut.
 
 
 

Review - Chibi-Robo! Let´s Go, Photo! - Adventure - Nintendo

Unsere Redakteurin Barbara Bleier, im Forum bekannt unter dem Nicknamen vecrix, hat sich kurzerhand der Hobby-Fotografie verschrieben. Ihr Fazit zu Chibi-Robo! Let´s Go, Photo! lautet:
 
 
Nach all dem Gemecker muss aber zunächst eins klar gestellt werde: Chibi-Robo! Let´s Go, Photo! macht auf jeden Fall Spaß und weiß auch zu unterhalten – zumindest kurzzeitig. Viel zu schnell hat man das Gefühl schon alles gesehen zu haben, viel zu schnell wiederholen sich die Aufgaben, viel zu schnell beginnt man immer wieder dasselbe zu machen. Und das zieht sich so bis zum Ende, nur wenige Nebenaufgaben warten auf das putzige Robo-Kerlchen, bis man schließlich sämtliche Nostalgieramsch-Artefakte gefunden und ins Museum verfrachtet hat. Dabei nutzt das Spiel die Kamera doch auf eine sehr interessante Art und Weise und fühlt sich überraschend frisch an und ist ideal für ein paar Minuten zwischendurch - für längere Spielsessions wurde Let's Go, Photo! allerdings definitiv nicht gemacht. Weil einfach viel zu schnell die Luft raus ist.

Daher für Einzelspieler mittelmäßig.
 
 

Review - Color Zen - Puzzle - TBA

Unser Redakteur Sebastian Küpper, im Forum bekannt unter dem Nicknamen Yoshi, knobbelte und rätselte mit einem optisch minimalistischen aber dennoch spaßigen Puzzler. Sein Fazit zu Color Zen lautet:
 
Color Zen ist eine unterhaltsame Spielidee, die eine Menge interessanter Knobelaufgaben hervorbringt. Durch die zahlreichen Regelvariationen und die vielen Level kommt man bei einem Preis von knapp 3 € voll auf seine Kosten. Das gleiche Spielprinzip, nur wesentlich simpler und mit niedlichen Tiermotiven bietet übrigens die zum gleichen Preis im eShop erhältliche Kids-Version von Color Zen, die, abgesehen vom deutlich niedrigeren Umfang, ebenfalls durchaus empfehlenswert ist. Knobelfans sollten sich Color Zen auf dem Nintendo 3DS und der Wii U nicht entgehen lassen!

Daher für Einzelspieler sehr gut.
 


Wie sieht es mit euch aus? Was ist eure Meinung zu den getesteten Spielen? Stimmt ihr mit den Beurteilungen überein, oder seid ihr anderer Meinung als unsere Redakteure? Lasst es uns wissen und gebt eine Leserwertung ab!

 Autor:
Karim Ahsan 
News-Navigation:


Content @ GU